Montag, 4. Juli 2016

Sein eigener Chef werden – Kann das eine Alternative zum Job als Angestellter sein?

„Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“, das ist der bekannte Slogan einer nicht ganz unbekannten Bank. In diesem Satz steckt jede Menge Wahrheit. Denn fast jeden Menschen treibt der Wunsch an, etwas zu schaffen. Zunächst hat dieser Wunsch nicht unbedingt etwas mit Kommerz zu tun. Denn viele Menschen wünschen sich „etwas zu erreichen“ und meinen damit ihre berufliche Existenz.

Doch immer wieder geraten Arbeitnehmer in eine Sackgasse. Entweder weil der Beruf eigentlich gar nicht dem entspricht, was man sich als junger Mensch vorgestellt hatte. Oder auch, weil die lieben Kollegen einem das Leben schwer machen. Oder es ist der Arbeitgeber selbst, der den Arbeitsalltag so gestaltet, dass man sich über- oder unterfordert fühlt, ständig erreichbar sein muss, keine Anerkennung bekommt und ungeliebte Arbeiten übernehmen muss. Das alles führt dazu, dass Arbeitnehmer innerlich kündigen und sich nach einer Alternative umsehen.

Gibt es Alternativen zum eigenen Alltag?

Ein anderer Job ist natürlich eine Alternative zum öden Alltagstrott. Auch als Quereinsteiger in eine andere Branche zu wechseln, mag eine lukrative Möglichkeit sein. Oft genug ist man jedoch vom täglichen Einerlei so sehr genervt, dass langsam die Frage aufkommt, ob der Job überhaupt noch richtig für einen ist. Wer sich diese Frage stellt, sollte darüber nachdenken, ob Selbständigkeit ein möglicher Weg sein könnte. Denn Selbständige müssen nicht nach Anweisung eines Chefs arbeiten, sie können sich dort entfalten, wo die eigenen Gaben liegen und sie haben sogar die Wahl, wann und wo sie arbeiten wollen. Wer zielstrebig und strukturiert ist, wer gerne auf andere zugeht und schon immer Netzwerke geknüpft hat, wer es mag, Kunden anzusprechen, wer lange konzentriert und ausdauernd arbeiten kann und wer sich selber gut zu motivieren versteht, für den ist die Selbständigkeit eine gute Alternative. Falls Sie sich mit dieser Möglichkeit auseinandersetzen, erhalten Sie weitere Informationen beispielsweise beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Existenzgründung für Solo-Selbständige

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten ein Unternehmen zu gründen. Manche entscheiden sich für eine GmbH, oder GbR, oder eine UG. Und natürlich gibt es auch die Rechtsform des Einzelunternehmens. Die Entscheidung für ein Einzelunternehmen fällt häufig auch deshalb, weil hier kein Kapital als Einlage eingebracht werden muss, wie etwa bei der GmbH. Manche wollen die Selbständigkeit zunächst nebenberuflich testen, bevor sie ihre Haupteinnahmequelle aufgeben. Auch in diesem Fall wird meist ein Einzelunternehmen beim Gewerbeamt angemeldet.

Start in die eigene Existenz

Nachdem Sie einen Businessplan geschrieben  und ein KfW-Darlehen erhalten haben, planen Sie die ersten Marketingmaßnahmen. Meist gehört ein umfangreiches Drucksortiment dazu. Sie wollen so professionell wie möglich daherkommen. Da ist es unabdingbar Flyer, Visitenkarten und eventuell sogar Kataloge drucken zu lassen. Sie benötigen eine gesamte Geschäftsausstattung, zu der auch Briefpapier, oder Plakate gehören. Schon müssen Sie erste unternehmerische Entscheidungen treffen. Denn Druckaufträge können durchaus ins Geld gehen. Da ist es optimal, dass es Online-Druckereien gibt, wo man unkompliziert und schnell vernünftige Produkte zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt. Eine solche Druckerei ist CeWe-Print.de. Planen Sie genau welche Ausstattung Sie benötigen. Wenn Sie dann daran gehen, den Druck zu verwirklichen, können Sie bei CeWe-Print sogar einen Berater bestellen, der mit Ihnen vor Ort Ihren Auftrag durchspricht. Der persönliche Kontakt ist gerade am Anfang der Unternehmertätigkeit ganz besonders wichtig. So können Sie Ihre Fragen bezüglich Blattstärke und andere Unklarheiten sofort und ohne Zeitverzögerung beantworten lassen.



Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, Ihr eigenes Start-Up zu gründen, dann starten Sie doch gleich mit Ihrem Businessplan. Wenn Sie jedoch lieber den Arbeitgeber wechseln und dafür eine überzeugende Bewerbung brauchen, dann informieren Sie sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten