Montag, 30. Januar 2012

Vorstellungsgespräch - der Adrenalinkick!

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete!
Für viele löst schon der Gedanke daran ein Gefühl aus, wie Bungee springen. Nur noch schlimmer! Die Schmetterlinge im Bauch spielen verrückt!
Keine Panik! So schlimm wird’s nicht!
Damit Du ganz cool zum Vorstellungsgespräch gehen kannst, ohne Herzrasen, Schweißausbrüche und zitternde Hände, trainierst Du das Gespräch zu Hause. Ganz gemächlich, ohne Prüfungssituation.
Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Denn wenn Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen bist, hast Du die erste Hürde geschafft! Du hast Deinen eventuell künftigen Arbeitgeber mit Deiner Bewerbung beeindruckt. Du hast also Grund, selbstbewusst zu sein!
Also gib Dich auch so! Aber Achtung: nicht arrogant, überheblich und besserwisserisch. Ein Azubi, der schon alles weiß… kommt nicht so gut an.
Halte Dich an allgemeine Benimmregeln: Kleide Dich angemessen. Ordentlich, dem Beruf entsprechend. Sei pünktlich. Bring Dein Einladungsschreiben mit. Halte Papier und Bleistift bereit.
Die Einstiegsfrage lautet oft: Erzählen Sie etwas von sich. Also überlege Dir vorher, was Du über Dich selber erzählen möchtest.
Du hast Dir im Vorfeld schon Gedanken über das Unternehmen gemacht. Eine mögliche Frage könnte lauten: Was wissen Sie schon über uns? Auch darauf kannst Du antworten.
Du weißt hoffentlich, was in Deinem zukünftigen Beruf den Alltag ausmacht. Es gibt in manchen Berufsfeldern Unterschiede: Fachinformatiker ist nicht gleich Fachinformatiker. Darum recherchiere im Vorfeld genau, weshalb Dir gerade dieser Beruf gefällt und worin sich dieser Beruf von einem ähnlichen unterscheidet.
Die Frage nach Deinen Stärken ist auch eine häufige Frage, auf die Du vorbereitet sein solltest. Selbst die Frage nach Deinen Schwächen sollte Dich nicht aus dem Konzept bringen.
Auch die Frage nach Deinen Lieblingsfächern und Deinen Hobbys sind Fragen, die Berufseinsteigern gerne gestellt werden.
Sei locker. Bleibe Du selbst und schau nicht ständig auf Deine Fußspitzen. Lächle auch mal. Das entspannt und macht Dich sympathisch. Suche den Blickkontakt.
Notiere Dir vorher schon ein paar Fragen. Das zeigt Interesse.
Bei der Verabschiedung kannst Du danach fragen, wann Du mit einer Antwort rechnen darfst.
Jetzt heißt es warten… Viel Erfolg!
Noch mehr Infos: schau mal hier!

Keine Kommentare:

Kommentar posten