Donnerstag, 13. Februar 2014

Mit dem Zwischenzeugnis bewerben

In diesen Tagen  werden an vielen Schulen die Zwischenzeugnisse ausgegeben. Schulabgänger sollten sich schon mit dem Zwischenzeugnis bewerben. Spätestens dieses Zeugnis sollte künftigen Arbeitgebern vorgelegt werden. Wer bis zum Jahreszeugnis wartet, muss nehmen, was an Stellen übrig ist. Viele Arbeitgeber haben allerdings einen langen Vorlauf.

Mit dem Zwischenzeugnis bewerben: Jetzt in die Gänge kommen


Jetzt wird es höchste Zeit, sich für eine Ausbildungsstelle zu bewerben. Wer noch unsicher ist, welcher Beruf für ihn richtig ist, der kann sich vorab auf verschiedenen Informationsbörsen über Ausbildungsrichtungen informieren. Sie finden zu Jahresanfang in vielen Gemeinden statt. Dort stellen Firmen die bei ihnen erlernbaren Berufe vor. Diesen kostenlosen Erstkontakt sollten alle künftigen Azubis für sich nutzen. Danach können sie sich beim Wunscharbeitgeber mit dem Zwischenzeugnis bewerben.
Wer sich mit dem Zwischenzeugnis bewerben will, muss nicht denken, dass schlechte Noten das absolute Aus bedeuten. Es kommt auf sehr viel mehr an. Der Gesamteindruck entscheidet letztlich über die Einstellung des Bewerbers. Zuerst sollten Sie sich mit dem Zwischenzeugnis bewerben und dann in aller Ruhe abwarten.



Zeugnis

Keine Kommentare:

Kommentar posten